CarSharing reduziert Parkdruck im Steintorviertel

Verkehrsprobleme und Lösungen

Zugeparkte Durchfahrtswege sind in Bremen, besonders in kleinen Straßen mit hohem Parkdruck, keine Seltenheit. Sowohl für Einsatzfahrten der Rettungskräfte als auch für die Müllabfuhr stellen diese Engstellen ein großes Problem dar.

 

Jedes der 190 cambioAutos wird von knapp 45 Personen genutzt, sowohl privat als auch geschäftlich.
Jedes der 190 cambioAutos wird von knapp 45 Personen genutzt, sowohl privat als auch geschäftlich.

Um den Parkdruck zu reduzieren, wurden in Zusammenarbeit mit der Stadt im Steintorviertel vier neue cambio CarSharing-Stationen eingerichtet. Die neuen Stationen wurden in enger Abstimmung mit der Müllabfuhr und der Feuerwahr geplant und so angelegt, dass das illegale Zuparken enger Durchfahrtswege erschwert wird.

Die Stationen orientieren sich an dem Konzept der mobil.punkte, die von der Stadt Bremen bereits seit 2003 an CarSharing-Anbieter vergeben werden, die mit dem Umweltsiegel “Blauer Engel” ausgezeichnet sind. cambio stellt an jedem der neuen Standorte jeweils zwei Fahrzeuge zur Verfügung. Im Gegensatz zu den bisherigen, deutlich größeren mobil.punkten, werden die cambioAutos an den neuen Standorten direkt am Straßenrand abgestellt.

Und das Angebot kommt an: Bereits 125 Anwohner aus dem Stadtteil haben sich seit der Einrichtung des ersten mobil.pünktchens bei cambio registrieren lassen.

“Es gibt nichts Angenehmeres, als im Viertel immer einen Wagen direkt vor der Haustür zu haben – ohne bei der Rückkehr einen Parkplatz suchen zu müssen. Die mobil.pünktchen mit ihren abschließbaren Parkbügeln machen Mobilität für mich so entspannt wie nie zuvor”, so Roman Gramse, der die cambio-Fahrzeuge an den neuen Standorten regelmäßig nutzt.

Auch cambio Bremen ist von der Kooperation mit der Stadt überzeugt: “Stadtteile wie das Steintor haben einen hohen Parkdruck, so dass die Parkplatzsuche häufig zur Qual wird. Deshalb gibt es eine große Nachfrage nach CarSharing-Angeboten. Gleichzeitig wird es hier aus dem gleichen Grund immer schwieriger, das Angebot auszubauen, da zusätzliche Parkplätze für CarSharing-Autos kaum noch vorhanden sind. Die mobil.pünktchen können eine Menge Probleme gleichzeitig lösen”, so Kerstin Homrighausen, Geschäftsführerin von cambio Bremen.

Jedes der 190 cambioAutos wird von knapp 45 Personen genutzt, sowohl privat als auch geschäftlich. Laut der jährlichen Kundenumfrage ersetzt jedes cambioAuto elf private Pkw. Damit hat der cambio-Fuhrpark den Straßenverkehr in Bremen bereits um über 2.000 Pkw entlastet, ohne die Nutzer in Ihrer Mobilität einzuschränken.

Über Cambio:
In Bremen, Bremen Nord und Bremerhaven stellt cambio inzwischen 195 Autos an 54 Standorten bereit, die von 9.000 Kunden genutzt werden.
In Deutschland sind mehr als 40.000 Menschen mit cambio mobil. Mit der persönlichen cambioCard öffnen sich deutschlandweit 3.500 Fahrzeuge von cambio oder CarSharing-Partnern in mehr als 100 Städten.

Weitere Infos: