Kleine Fluchten zwischen den Kriegen

Mit Stöckelschuh und Krawatte ins Paddelboot

Die Paddeltouren in den Gewässern von Bremen oder im Umland waren auch gut für "kleine Fluchten" aus dem Alltag oder für eine "Zweisamkeit", die sonst nicht möglich war.

Bremen am Wasser: bewegende Bilder und Geschichten vom Bremer Wassersport – von den “Goldenen Zwanzigern” bis in die 1970er Jahre.


Schwimmen in der Bremer Innenstadt – das konnte man in Flussbadeanstalten entlang der Weser noch weit bis ins beginnende 20. Jahrhundert hinein. Schiffe wurden an Schlachte und Tiefer be- und entladen, die Kaiserbrücke querte die Weser, und der Vorläufer des Weser-Stadion wurde eingeweiht.
Bisher unveröffentlichte Fotos aus drei Alben des ersten Bremer Kanu-Vereins zeugen vom Leben am bzw. auf dem Wasser in Bremen & umzu. Intensiv hat das Autoren-Team recherchiert, was auf den vielen Originalquellen eigentlich alles zu sehen ist. Sie nehmen uns mit auf Entdeckungstour in die nordöstlich von Bremen gelegenen Moorlandschaften, an die Unterweser und auf Ausflugsfahrten quer durch Deutschland.

“Anpaddeln” am 1. Mai 1927 auf dem Torfkanal.
Kanuten passieren einen riesigen Passagierdampfer bei der legendären Vulkan-Werft in Bremen-Vegesack.
Freizeitspaß 1938, ein Jahr vor dem Beginn des 2. Weltkrieges: Die damals noch zahlreichen Weserstrände waren beliebte Ausflugsziele.
Fotoalbum des 1. Bremer Kanuclubs von 1920: Anpaddeln mit der “Jungmädchen-Abteilung” am 4. Mai 1930 in lockerer Atmosphäre.
Manche Kanuten übernachteten auch unterwegs im mitgebrachten Zelt (Bremen-Vegesack, Juni 1929)
Gute Kleidung auch bei geselligen Bootsausflügen im Bremer Umland.
Ein Glücksfall, wenn historische Fotos erhalten sind und auch noch nach 100 Jahren vom Alltagsleben und Freizeitvergnügen erzählen können. Der jetzt erschienene Bildband “Mit Stöckelschuh und Krawatte ins Paddelboot” ist wie eine Perle in der Geschichte der Lebenskultur Bremens. Fast beklemmend zu sehen: die Bilder scheinbar unbeschwerter Lebensfreude zwischen den beiden Weltkriegen…


Angefangen mit der Gründung des Bremer Kanu-Clubs im Jahre 1920, gibt der von Inge Voigt-Köhler und Diethelm Knauf zusammengestellte Bildband vielfältige Einblicke in das Vereins- und Alltagsleben, in die technische Ausrüstung, das Miteinander der Wassersportler, in die Weiterentwicklung von sportlichen Wettkämpfen und das Zusammenspiel von Sport & Politik … und spannt den zeitlichen Bogen bis in die 70er Jahre.

INFO: Mit Stöckelschuh und Krawatte im Paddelboot. Bremen am Wasser – Von den Goldenen Zwanzigern bis in die 70er Jahre
Autor: Inge Voigt-Köhler / Diethelm Knauf
180 Seiten, 249 Abbildungen, Hardcover, 19,90 €
. Im Buchhandel und beim Verlag: Edition Temmen, Bremen (www.edition-temmen.de).